Ein erfolgreiches Wochenende an der IHA in Innsbruck. Ich fuhr mit Flynn bereits am Freitag-Nachmittag nach Innsbruck, da wir am Samstag schon um 10.00 Uhr im Ring sein mussten.

Es war an diesem Wochenende immer noch sehr heiss und so war mir das mehr als recht. Das Hotel lag in der Innenstadt und somit konnten wir alles zu Fuss machen. Versäubern im Stadtpark und auch die Ausstellungshalle war nicht weit weg.
Am Samstag waren wir etwas früher in der Halle, damit ich Flynn noch ein wenig bürsten konnte. Wir wurden von Tanja Wuppinger vom ECA ganz herzlich begrüsst und durften uns ihr und noch zwei Frauen anschliessen. Es waren sechs Hunde angemeldet und jeder davon in einer eigenen Kategorie. Gerichtet wurden die Hunde von einem Allgemeinrichter und dies ging ganz schnell. Kaum waren wir dran, war auch schon alles wieder vorbei. Flynn hat sich von seiner besten Seite gezeigt und bekam ein V1, caca, cacib und den BOB. Danach hatten wir viel freie Zeit zur Verfügung, welche wir für einen Spaziergang benutzten. Am späteren Nachmittag durften wir noch in den Ehrenring. In den Ehrenring dürfen alle Rassebesten der verschiedenen FCI Gruppen. Die Eurasier sind in der Gruppe V, Typ Urhund. Das ging „schwupps“ und schon wieder vorbei. Müde gingen wir zurück um etwas zu essen und dann ab in’s Hotel.
Am Sonntag nochmals dasselbe. Richten auch wieder um 10.00 Uhr. Diesmal waren fünf Hunde gemeldet. Einer ist dann gar nicht erschienen und somit nur noch vier. Bei diesem Richter ging alles noch viel schneller. Leider war es nicht gerade ein sehr höflicher Richter. Die Verständigung war etwas schwierig, da er nur mit Handzeichen seine Wünsche zu verstehen gab. Die Championhündin hatte keine Freude am Richter und wollte sich nicht so unhöflich betatschen lassen. Mit Handzeichen wurde sie sogleich vom Platz verwiesen. Somit bekam Flynn auch heute wieder V1, caca, cacib und BOB. Zugleich wurde er auch noch Alpensieger. Erst wollte ich eigentlich so um den Mittag wieder heimfahren, da die Eurasier im Ehrenring kaum beachtet werden. Zum Glück habe ich mir dies dann doch anders überlegt und wartete bis wir dran waren. Welch grosse Überraschung: wir kamen in die zweite Runde und dann sogar auf den vierten Rang. Ich war total überfordert und so was von glücklich. Flynn hat das einfach toll gemacht. Leider waren alle Eurasierbesitzer schon gegangen und ich konnte meine Freude nicht mal teilen. Für uns hat sich der Aufwand mehr als gelohnt.
Vielleicht hat Jemand Lust auch mal an einer Ausstellung teilzunehmen. Es würde uns sehr freuen. Ich gebe auch gerne Auskunft.

Erika Burger mit Flynn von der Jungfernmühle Berlin